Stücke

Macht, Moral und Mauschelei (FEELGOOD)

Eine Politsatire von Alistair Beaton
Regie: Frank-Lorenz Engel Bühne: Bettina Neuhaus

09.01.2020 - 16.02.2020

Macht, Moral und Mauschelei (FEELGOOD)
„Die atember­aubend­ste Komödien-​Sensation seit Jahren“ – Finan­cial Times
In einer Hotel-​Suite sind Press­esprecher Eddie und Reden­schreiber Paul damit beschäftigt, die ultima­tive Wahlkampfrede für ihren Premier­min­is­ter zu schreiben, während unten in den Konferen­zräu­men gerade eine emotional extrem aufge­ladene Abstim­mung zum Thema Genma­nip­u­la­tion stattfindet und draußen vor dem
Hotel tumul­tar­tige Demon­stra­tio­nen zu hören sind. Aber reibungs­los verläuft der Schreibprozess für die wichtig­ste Rede des Premiers ganz und gar nicht. Immer wieder
müssen Eddie und Paul die Presse mit kleinen Skandalen versor­gen, um sie von großen, gerade aufgedeck­ten Katas­tro­phen abzulenken. Doch als wäre das alles nicht schon schwierig genug, droht jetzt eine weitere Ungeheuer­lichkeit ans Tages­licht zu kommen, in die George,
ein mäßig intel­li­gen­ter, aber mit dem Premier­min­is­ter befre­un­de­ter Politiker, verwick­elt ist. George hat nicht nur genma­nip­ulierten Hopfen auf seinem Landgut angebaut – er hat zugelassen, dass dieser Hopfen zu Bier verar­beitet wurde. Die Neben­wirkun­gen bei den Konsumenten sind schlichtweg verheerend. Das Unglück scheint seinen Lauf zu nehmen, da Liz, Eddies Exfrau und Journal­istin, der Story auf der Spur ist.
Eine beißende Satire über Regierungsparteien – Ähnlichkeiten mit Regierun­gen in befre­un­de­ten Nachbar­län­dern sind rein zufällig.

Paarungen (Les Conjoints)

Komödie von Eric Assous
Regie: Manfred Langner

20.02.2020 - 29.03.2020

Paarungen (Les Conjoints)
Delphine und Xavier sind seit 20 Jahren miteinan­der verheiratet und ebenso lange schon mit Bob und dessen Frau befre­un­det. Doch Bob hat sich gerade getrennt, und so kommt er mit
seiner neuen, deutlich jüngeren Freundin Garance zum gemein­samen Abendessen. Delphine macht Bob wegen der Trennung, aus weiblicher Solidar­ität und aus Freund­schaft zur Ex-​Frau prompt eine Szene. Aber Bob hat eine Überraschung für Delphine: Er hat im Lotto gewon­nen. 16 Millio­nen! Und nachdem er sich nun die Schei­dung leisten kann, seiner Mutter ein Häuschen gekauft hat und für afrikanis­che Waisenkinder gespendet hat, möchte Bob nun auch seinen besten Freun­den Delphine und Xavier eine Freude bereiten: Vergnügt stellt er Ihnen eine halbe Millio­nen Euro als Geschenk in Aussicht. Delphine lehnt dieses Angebot umgehend ab, schließlich ist sie nicht käuflich. Doch Xavier ist sich da nicht so sicher. Zumal auch er ein paar Überraschun­gen in petto hat: Seltsamer­weise kennt er Garance ziemlich gut… Rückblicke bringen ans Licht, was bisher verbor­gen war.
Enthül­lun­gen des Beziehungs­ge­flechtes lassen zwei Jahrzehnte Ehe und Freund­schaft aus den Fugen geraten.

Extrawurst

Von Dietmar Jacobs und Moritz Netenjakob
Regie:

02.04.2020 - 10.05.2020

Extrawurst
Eigentlich ist es nur eine Formsache: Die Mitgliederver­samm­lung eines Tennis­clubs in der deutschen Provinz soll über die Anschaf­fung eines neuen Grills für die Vereins­feiern abstim­men. Normaler­weise kein Problem –
gäbe es nicht den Vorschlag, auch einen eigenen Grill für das einzige türkische Mitglied des Clubs zu finanzieren. Denn gläubige Muslime dürfen ihre Grill­würste bekan­ntlich nicht auf einen Rost mit
Schweine­fleisch legen. Eine gut gemeinte Idee, die aber immense Diskus­sio­nen auslöst und den eigentlich friedlichen Verein vor eine Zerreißprobe stellt. Wie viele Rechte muss eine Mehrheit einer Minder­heit einräu­men? Muss man Religio­nen tolerieren, auch wenn man sie ablehnt? Gibt es auch am Grill eine deutsche Leitkul­tur? Und sind Vegetarier eigentlich auch eine Glaubens­ge­mein­schaft? Immer tiefer schraubt sich der schein­bar belan­glose Konflikt um den Grill in die Beziehun­gen der Mitglieder. Ebenso respek­t­los wie komisch stoßen Atheis­ten und Gläubige, Deutsche und Türken, „Gutmen­schen“ und Hardliner frontal aufeinan­der. Und allen wird klar: Es geht um mehr als einen Grill… Es geht darum, wie wir zusam­men­leben. Zumal die Grenzen zwischen „rechts und links“, „toler­ant und intol­er­ant“, „religiös und ungläu­big“ viel fließen­der sind als man denkt. Die Zuschauer sind als Vereins­mit­glieder direk­ter Teil des Geschehens und erleben mit, wie sich eine Gesellschaft komplett zerlegen kann. Und das in einem schnellen, hochpointierten und sehr aktuellen Stück.
EXTRAWURST von Dietmar Jacobs und Moritz Neten­jakob ist auch als eBook erschienen. Über die Website www.textbuehne.eu können Sie das Theater­stück in diversen Online-​Shops bestellen

GOGOL UND MÄX

Musikalische Clownereien im Concerto Humoroso
Regie:

25.06.2020 - 28.06.2020

GOGOL UND MÄX

25 Jahre Jubiläumstournee

Wenn im ehrwürdi­gen Theater­saal klassis­che Musik erklingt und sich das Publikum vor Lachen und Staunen kaum auf den Stühlen halten kann, dann sind die Musikkomiker Gogol & Mäx am Werk. Was für ein Glück fürs Publikum, dass Maestro Gogol, dieser eitle Tasten­löwe alter Schule, vor 25 Jahren und über 2500 Theat­er­aben­den im In-​und Ausland, den genial-​anarchischen Erzkomö­di­anten Mäx als seinen persön­lichen Orches­ter­di­ener engagiert hat. Gut zwei Dutzend Instru­mente und ihre musikalis­chen und artis­tis­chen Lieblingsszenen haben die Publikumsverza­uberer im Gepäck. Zwei herzer­frischende Stunden größter Heiterkeit und Freude über und mit zwei Großmeis­tern des musikalis­chen Lachthe­aters sind garantiert. Zum krönen­den Abschluss der Spielzeit – außer­halb des Abonnement­pro­gramms – gastiert das Duo und nur für kurze Zeit auf seiner Jubiläums-​Europa-​Tour am Fritz Rémond Theater im Zoo und ist zum ersten Mal in Frank­furt zu sehen.