Stücke

Ladies Night

Komödie von Stephen Sinclair & Anthony McCarten
Regie: Folke Braband

26.01.2017 - 12.03.2017

Ladies Night

Eine herunter gekommene englis­che Indus­tri­es­tadt und mitten­drin drei Freunde – ohne Arbeit, ohne Plan, ohne Perspek­tive: Da ist Craig, der jeden Tag ein neues „todsicheres Ding“ am Laufen hat und doch immer nur auf der Flucht ist vor seinen Gläubigern, Barry, ewig abgebrannt, kämpft wie ein Löwe um das Besuch­srecht für seinen kleinen Jungen und der gutmütige Norman hockt tagelang im Pub herum, weil seine Frau von seiner Arbeit­slosigkeit noch gar nichts weiß.
Die Drei halten sich mit Gelegen­heit­sjobs und leeren Zukun­fts­fan­tasien über Wasser, bis unter ihren Frauen eines Tages das Chippendales-​Fieber ausbricht. Da wird ganz plötzlich eine Idee geboren: Sie sind zwar nicht schön – auch nicht mehr ganz jung, aber sie haben einen Plan: Als „Die Wilden Stiere“ bieten sie Männer-​Striptease. Doch schon beim ersten Casting – man benötigt schließlich noch Mittänzer - stellt sich die alles entschei­dende Frage: Ganz oder gar nicht?!

Mandragola

Komödie von Max Christian Feiler nach Niccolò Machiavelli
Regie: Frank-Lorenz Engel

16.03.2017 - 23.04.2017

Mandragola

Der junge Edelmann Calli­maco liebt Lucrezia, doch die Schöné ist bereits mit dem reichen, ältlichen Senator Nicia verheiratet. Der hat hinge­gen ein ganz anderes Problem: Die Ehe mit seiner jungen Frau ist noch immer kinder­los, was ihn nicht nur zum Gespött der Stadt macht, sondern auch noch eine ganze Stange Geld kostet, denn die Regierung will Kinder­losigkeit hoch besteuern. Calli­maco und sein Diener Siro schmieden einen ausgek­lügel­ten Plan: Verklei­det als Arzt, verschreibt der listige Casanova Lucrezia einen Trank aus der Mandragola-​Wurzel, der für Nachwuchs sorgen soll. Das Wunder­mit­tel ist nicht nur sicher, sondern todsicher: Der erste, der Lucrezia beiwohnt, zieht das ganze Gift der Mandragola an sich und muss sterben. Hin-​und hergeris­sen zwischen der Angst vor dem schein­bar sicheren Tod und dem steuer­erle­ichtern­den Kinder­wun­sch, lässt sich Senator Nicia schließlich von der Notwendigkeit der Medizin überzeu­gen. Allerd­ings unter einer Bedin­gung: Ein Ersatz­mann für die erste Nacht muss her – den Calli­maco prompt aus der Verwand­lungskiste zaubert.

Das Abschiedsdinner

Komödie von Matthieu Delaporte & Alexandre de la Patellière
Regie: Peter Kühn

27.04.2017 - 04.06.2017

Das Abschiedsdinner

Was soll man tun, wenn man eine Freund­schaft beenden will, weil diese nur noch Verpflich­tung gewor­den ist? Pierre und Clotilde stellen sich diese Frage, denn ihre langjährige Freund­schaft zu Antoine ist schon lange nicht mehr das, was sie einmal war. Sie geben also ein Abschieds­din­ner, ohne dass der Freund weiß, wozu er gebeten ist: sie servieren eine Flasche Wein aus Antoines Geburt­s­jahr und sein Lieblingsessen, legen seine Lieblingsmusik auf – nur um danach den Kontakt abzubrechen. Doch leider geht alles schief: Antoine kommt den beiden auf die Schliche und beginnt zu kämpfen. Allerd­ings gerät sein Versuch, die Freund­schaft zu retten, immer mehr zu einer Belas­tung­sprobe für die Ehe von Clotilde und Pierre!