WILLKOMMEN

von Lutz Hübner & Sarah Nemitz
Regie:

04.01.2019 - 10.02.2019

Ensem­ble: kein Ensem­ble gesetzt

Beim WG-​Abendessen verkün­det Benny die Neuigkeit: Er wird für ein Jahr als Dozent in die USA gehen. Für die Zeit seiner Abwesen­heit macht er den Vorschlag, sein Zimmer Flüchtlin­gen zur Verfü­gung zu stellen. Die Fotografin Sophie ist begeis­tert und plant gleich ein Dokumen­tarpro­jekt. Doros Bedarf an Kontakt mit fremden Lebenswel­ten dagegen ist gedeckt, die WG-​Älteste hat nicht vor, daheim soziale Exper­i­mente zu machen. Und wenn Jonas den Posten bei der Bank schon sicher hätte, fände er Bennys Idee total gut, aber der Lärm … Auch Anna, das Nesthäkchen der WG, hat etwas zu verkün­den: Sie ist schwanger und würde gern mit dem Kinds­vater zusam­men­ziehen. Als der später vorbeis­chaut, bekommt die Diskus­sion eine neue Note – denn der sympa­this­che Sozialar­beiter Achmed äußert sich unverblümt über Araber und Gutmen­schen. Wo verläuft unsere Toler­anz­grenze? Wie steht es wirklich um die Bereitschaft, die eigene Komfort­zone aufzugeben? Lutz Hübner und Sarah Nemitz holen die Diskus­sion über die gesellschaftliche Umord­nung ins Wohnz­im­mer der bürger­lichen Mitte. Mit großem Gespür für Komik schaf­fen sie leben­snahe Figuren, die mehr mit uns gemein haben, als uns lieb ist. Hübner zählt zu den meist­ge­spiel­ten Gegen­warts­dra­matik­ern, seine Stücke werden inter­na­tional gespielt und für Kino und Fernse­hen verfilmt.