GELIEBTER JACQUES… OFFENBACH, DEN KENNEN SIE DOCH!

Eine musikalische Komödie von Roger Defossez
Regie:

09.05.2019 - 16.06.2019

Ensem­ble: kein Ensem­ble gesetzt

Deutsche Fassung von Alex Freihart & Carl Trautmann

Zum 200. Geburt­stag von Jaques Offenbach!

Jacques Offen­bach ist bekannt für Melodien, die einem sofort ins Ohr und dann nicht wieder aus dem Kopf gehen – und selbst wer mit Operette sonst wenig am Hut hat, kann sich der roman­tisch schwin­gen­den Bacarole oder dem mitreißen­den Rhyth­mus des Cancans aus „Orpheus in der Unter­welt“ schwer entziehen. Den 200. Geburt­stag des Kompon­is­ten feiert das Fritz-​RémondTheater in dieser Spielzeit mit einem musikalis­chen Offenbach-​Abend der ganz beson­deren Art. Der Autor des Stücks, Roger Defos­sez, beschreibt es folgen­der­maßen: ein Freund kam mit der Bitte auf ihn zu: „Ich brauche ein richtiges Stück… nicht nur so ein Potpourri.“ – für die japanis­che Schaus­pielerin Kozuki Noboru, die ihrem Publikum das Werk von Offen­bach in kleiner Beset­zung nahebrin­gen wollte. Daraus entstand die Idee die Operette „Pariser Leben“ – für die der Maestro immer­hin 4 Bühnen­bilder, 40 Mitwirk­ende, 200 Kostüme und ein Orchester einplant – mit einem Ensem­ble von nur 5 Schaus­piel­ern, einem Pianis­ten und einer gehöri­gen Menge Humor, Esprit und künst­lerischer Freiheit in eine „Bühnen­gar­darobe“ zu verlegen. Offenbach’s Enkel sagte nach dem Besuch einer Vorstel­lung, sein Großvater hätte sich sicher sehr über das Stück gefreut, in dem alles wiederzufinden sei, was er auf der Bühne liebte: „Witz, das gewisse Augen­zwinkern, das Spiel im Spiel und diese verrück­ten szenis­chen Situationen.“