Pressestimmen "Winterrose"

Schauspielkunst vom Feinsten also ist unter der Regie von Udo Schürmer im kühlen Bühnenbild von Tom Grasshof zu sehen. Es braucht auch nicht mehr als einen türkisfarbenen Horizont, ein paar weiße Pilaster und eine weiße Bank. Denn vor allem an diesem zentralen Ruhepol am Ententeich spielt sich der pointenreiche Dialog ab, den Gabriel Spagna als Gärtner Horst unterbricht und beschleunigt, kommentiert und interpretiert.[...]Die Spannung liegt in den feinen Schwingungen, die sich in der Mimik der Schauspieler ausdrücken, in den unterschwelligen Empfindlichkeiten, die sich Bahn brechen und bewältigt werden.

- Faz, 09.09.2019

 

Udo Schürmer lässt seinen Darstellern[...] viel Zeit. So sind es manchmal nur die vielsagenden Mienen und Blicke, die vor allem Toussaint bestens beherrscht, die Witz in einen Moment und das Publikum zum lachen bringen.

- F.N.P., 07.09.2019

 

Das Frankfurter Rémond-Theater eröffnet die Saison mit der durchaus ein wenig romantischen, aber auch nicht übermäßig auf ein Happyend zielende Komödie "Winterrose".

"Winterrose" ist auch ein Theater, in dem ein Geschichtchen nach dem anderen erzählt wird, zwei Menschen miteinander sprechen und das im Grund völlig reicht.

- Frankfurter Rundschau, 07.09.2019

 

[...]All das bringen die drei Protagonisten mit Charme, exzellenter Mimik und gekonntem Spiel auf die Bühne. ...[...]

Verena Wengler hat natürlich in Elisabeth die aktivere Rolle, die sie auch perfekt ausfüllt. Sie ergänzt sich vorzüglich mit Toussaint und Spagna. Winterrose ist ein stilles Stück, sogar romantisch und ob das Ende ein Happy-End ist, bleibt ein wenig offen. Es bietet jedoch die Möglichkeit, sich über das Verhalten von Männern und Frauen zu amüsieren, es verzichtet auf Klamauk, ist aber niemals langweilig.

Verdienter, herzlicher, anhaltender Beifall belohnt die Schauspieler zu Ende der Vorstellung. Ein Besuch sei von uns sehr empfohlen!

- frankfurt-live, 09.09.2019

gelesen 104 mal