Pressestimmen "Macht, Moral und Mauschelei (feelgood)"

Komisch, böse und überzeugend gespielt. Alistair Beatons Politsatire „Macht, Moral und Mauschelei“ (Feelgood) im Fritz Rémond Theater im Zoo.

F.N.P., 11.01.2020

 

Begeisterter Applaus für eine sehenswerte Inszenierung mit einem gut aufgelegten Ensemble!

F.N.P., 11.01.2020

 

Wenngleich Alistair Beatons Politsatire oft zum Lachen bewegt, ist sie ein aufschlussreiches Lehrstück über die Machenschaften von Populisten. Zumal Methoden wie die von dem famosen Ensemble eindrücklich  verkörperten Charaktere reihenweise Assoziationen mit aktuellen Regenten wecken.

Frizz-Magazin, Februar Ausgabe

 

Regisseur Frank-Lorenz Engel hat das Stück des Schotten Alistair Beaton geschickt und pointiert auf die Bühne gebracht und ein gutes Händchen für die Darsteller bewiesen. Schneider spielt eloquent die Rolle des Organisators, Goedecke lässt sich überzeugend demütigen, Carolin Freund ist die perfekte ehrgeizige Asha, Abdel-Messih ein fröhlicher, gar nicht in die Szene passender Außenseiter, Zuhr der typische schrullige Landedelmann und Maja Müller eine überzeugende, idealistische Liz.
-frankfurt-live, 14.01.2020

gelesen 844 mal