Das Fritz Rémond Theater wird 70!

Theatergeschichte seit 1947

 

In der ersten Januarwoche 2017 erreicht das Fritz Rémond Theater einen kleinen Meilenstein: Das Zootheater wird 70! Am 4. Januar 1947 hatte der Schauspieler und Regisseur Fritz Rémond mit der Premiere seiner Inszenierung von Strindbergs Rausch im zerbombten Zoo-Gesellschaftshaus den Grundstein für die Geschichte des Zootheaters gelegt, das heute nach seinem ersten Impresario benannt ist.

 

Auf Anregung des damaligen Zoodirektors Bernhard Grzimek erwuchs die Idee, das zerstörte Gesellschaftshaus für kulturelle Zwecke zu nutzen. Zoo und Theater sollten so wechselseitig das Interesse der Frankfurter Bevölkerung wecken und eine große Besucherzahl anziehen. Ein Plan der aufging: Trotz offensichtlicher Beeinträchtigungen des Spielbetriebes durch die immer noch verheerenden Kriegsschäden, etablierte sich das „Kleine Theater im Zoo“, wie es damals hieß, schnell in der Frankfurter Kulturlandschaft; heute ist das einzige Theater der Welt in einem Zoologischen Garten aus Frankfurt nicht mehr wegzudenken.

 

Als eines der ersten Theater fast unmittelbar nach Ende des Zweiten Weltkriegs gegründet, bestimmten Stücke von Zuckmayer, Somerset Maugham und George Bernhard Shaw, von Jean Anouilh, Schnitzler, Hauptmann oder Ibsen, darunter zahlreiche Ur- und Erstaufführungen, das Programm der Nachkriegsjahre. Besetzt waren die Vorstellungen mit namhaften Schauspielern wie Curd Jürgens, Karlheinz Böhm und Martin Held, Inge Meysel, Heinz Rühmann, Theo Lingen, Richard Münch oder Grethe Weiser, Luise Ulrich, Ilse Werner und Willy Birgel. Spätere große Schauspieler wie Hans-Joachim Kulenkampff und Boy Gobert begannen ihre Karriere auf der kleinen Bühne im Zoo.

 

Seit mittlerweile über 20 Jahren steht das Fritz Rémond Theater nun unter der Direktion von Prof. Claus Helmer, der die hochverschuldete Bühne 1995 übernahm und aus den Roten Zahlen rettete. „Mir ging es darum“, so Helmer, „den guten Namen von Fritz Rémond und auch das Theater zu erhalten.“ So bietet das populäre Privattheater dem Publikum auch heute noch klassische wie zeitgenössische Stücke, Komödien, Dramen und Musicals auf anspruchsvolle und unterhaltsame Weise – immer hochkarätig besetzt. Längst kann die Bühne dabei auf ein festes Stammpublikum aus der Metropolregion Rhein-Main bauen.

 

Natürlich wird auch am Jahrestag der Gründung Theater gespielt: Als Jubiläumsinszenierung ist aktuell noch bis zum 22. Januar das britische Erfolgsstück „Chaos auf Schloss Haversham – The Play That Goes Wrong“ auf der Bühne im Zoo zu erleben.

gelesen 1454 mal