Herzlich Willkommen im Fritz Rémond Theater

 Aktuelle Nachrichten

Sommerpause

Das Fritz Rémond Theater ist in der Sommerpause,

in dieser Zeit sind das Büro und die Kasse nicht besetzt.
E-Mails, Faxe können nicht bearbeitet werden.

 

Das Büro ist ab 22.08.2022 wieder erreichbar

und die Kasse ist ab 29.08.2022 wieder besetzt

 

Unsere nächste PREMIERE ist am 15.9.2022, 20.00 Uhr

15.09.2022 - 23.10.2022

DIE TANZSTUNDE (DANCING LESSONS)

von Mark St. Germain

Mit: Madeleine Niesche und Ralf Stech

Regie: Heinz Kreidl

 

 

Wir wünschen Ihnen einen schönen Sommer und

freuen uns auf Ihren Besuch in der neuen Spielzeit.

Spielplan 2022/23

Die Stücke

 

15.09.2022 - 23.10.2022

DIE TANZSTUNDE (DANCING LESSONS)

von Mark St. Germain

Mit: Madeleine Niesche und Ralf Stech

Regie: Heinz Kreidl

 

27.10.2022 - 04.12.2022

BEI ANRUF MORD (DIAL „M“ FOR MURDER)

ein Krimi Klassiker von Frederick Knott

Mit: Yael Hahn, Christian Buse, Michel Guillaume, Stefan Rehberg, Michael Schiller

Regie: Stefan Zimmermann

 

08.12.2022 - 15.01.2023

DAS PERFEKTE GEHEIMNIS

ein Stück von Paolo Genovese

Mit: Elisabeth Ebner, Carolin Freund, Maja Müller, Fabian Goedecke, Thomas Jansen, Thomas M. Peters, Ralf Stech u.a.

Regie: Frank Lorenz Engel

 

19.01.2023 - 26.02.2023

DER MENSCHENFEIND (LE MISANTHROPE)

Komödie von Jean-Baptiste Molière

Mit: Madeleine Niesche, Christopher Krieg, Carolin Freund, Marko Pustisek u.a.

Regie: Heinz Kreidl

 

02.03.2023 - 09.04.2023

Nein zum Geld!

Komödie von Flavia Coste (Deutsch von Michael Raab)

Mit: Marianne Rogée, Pascal Breuer, Dorkas Kiefer u.a.

Regie: René Heinersdorff

 

13.04.2023 – 21.05.2023

DINGE, DIE ICH SICHER WEIß (THINGS I KNOW TO BE TRUE)

von Andrew Bovell Deutsch von Maria Harpner und Anatol Preissler

MIT: Maria Hartmann, Katarina Schmid,t Mathias Renneisen, Tilmar Kuhn u.a.

Regie & Bühne: Anatol Preissler

Neustart Kultur

Wir danken der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien (BKM) für die Unterstützung aus dem Förderprogramm "Neustart Kultur" - ein Sonderfonds zum Erhalt der kulturellen Infrastruktur während bzw. nach der Pandemie.